Weil Geld eben nicht alles ist

Public 7. Februar 2019

Die Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) und der Kurort Bad Birnbach führen gemeinsam ein Forschungsprojekt durch, mit dem Ziel, eine Maßnahme zur Betrieblichen Gesundheitsförderung (BGF) für kleine und mittelständische Unternehmen der Region zu entwickeln. Der Zeitrahmen erstreckt sich von Juli 2017 bis Juni 2020. Am Ende der Gesundheitsstudie soll ein Angebot für regionale Betriebe zur betrieblichen Gesundheitsförderung bereitstehen, das zu diesem Zeitpunkt bereits seine Wirkung zeigen wird. Zudem sollen Möglichkeiten zur Förderung durch Krankenkassen erarbeitet werden.

 

Im ersten Schritt wurde von der LMU dazu im Herbst 2017 über eine Online-Befragung ermittelt, welchen Bedarf regionale Betriebe und ihre Beschäftigten an gesundheitsfördernden Maßnahmen haben. Anschließend wurden im Frühjahr 2018 Unternehmen in der Region eingeladen, ihre Mitarbeiter an der neu entwickelten Maßnahme zur Betrieblichen Gesundheitsförderung in Bad Birnbach teilnehmen zu lassen. Der offizielle Start der BGF-Maßnahme fand dann bei einem einwöchigen Aufenthalt im September 2018 in Bad Birnbach statt.

 

Da wir gern sinnvolle Projekte unterstützen, stellte sich garnicht erst die Frage, ob wir teilnehmen.

 

Am vergangenen Donnerstag lud die LMU regionale Arbeitgeber ein, um den aktuellen Stand der Studie zu präsentieren. Neben der Erörterung der Fakten, die die Wirksamkeit der Maßnahme belegten, kamen auch Teilnehmer zu Wort, um über ihre Erfahrungen zu berichten. Unser CEO/CTO M.Sc. Dipl.-Inf. Mike Werner wurde an diesem Abend gebeten, im Rahmen eines Vortrages, eine Zwischenbilanz aus Arbeitgebersicht zuziehen. Dabei ging es darum, die laufende Studie einzuschätzen und diese auf Umsetzbarkeit und Erfolg zu bewerten.

 

Nach einer kurzen Vorstellung der brainchild GmbH erläuterte er zunächst das Angebot der betrieblichen Gesundheitsförderung im Unternehmen, wie z.B. Zuschüsse zu einer Mitgliedschaft im Fitnessstudio oder dem Eintrittspreis in das städtische Schwimmbad. Der überwiegenden Teil seines Vortrages nahm sein Erfahrungsbericht als Teilnehmer der Studie, sowie die positiven Auswirkungen der teilnehmenden brainchild Mitarbeiter ein. Er erörterte zudem den Nutzen des gut strukturierten Maßnahmenpakets von aktiven Einheiten wie Golf, Bogenschießen und Aquafit, über Entspannungseinheiten bis hin zu den Logotherapie-Seminaren. Da jeder etwa ein Drittel seiner Zeit in der Arbeit verbringt, sollte Arbeit über die reine Absicherung des Lebensunterhalts hinausgehen und auch Freude bereiten.

 

“Nur sinnstiftende Arbeit macht dauerhaft glücklich!”

Mike Werner

Bei brainchild achten wir auf die Bedürfnisse jedes Einzelnen. Dazu gehört auch, diese gezielt zu fördern und vor allem dauerhaft gesund zu halten. Dies ist Teil unseres Werteverständnisses und soll die Wertschätzung gegenüber unseren Kollegen zum Ausdruck bringen. Denn „Geld allein macht nicht glücklich“!

Scroll Up